Aktuelles Kultur TOP NEWS

Ausstellung zu Ehren von Romy Schneider vom 16. März bis 31. Juli 2022

Anlässlich ihres 40. Todestages ehrt die Cinémathèque française Romy Schneider mit einer Sonderausstellung: „Romy Schneider, die Erfindung der modernen Frau“.

Vom 16. März bis zum 31. Juli 2022 erinnert die Filmothek in Paris an die Schauspielerin, die am 29. Mai 1982 im Alter von 43 Jahren in der Hauptstadt verstorben ist.
Romy Schneider, gebürtig Rosemarie Magdalena Albach, wurde dank Filmen wie die „Sissi“-Trilogie oder „Swimmingpool“ zum internationalen Weltstar.

Unter der Regie von namhaften Regisseuren wie Luchino Visconti, Claude Sautet und Andrzej Zulawksi spielte sie zahlreiche Charakterrollen und avancierte zu einer der größten Schauspielerinnen der Filmgeschichte.
Die Ausstellung zeigt, wie sie zu dieser Ikone und Muse riesiger Regisseure wurde, die vierzig Jahre nach ihrem Tod immer noch die Herzen höher schlagen lässt.

Kostüme, Plakate, Fotografien, seltene Archivaufnahmen, Interviews und Filmausschnitte erzählen von ihrem Leben, das von Höhepunkten auf der Filmleinwand und Tiefschlägen im Privatleben geprägt wurde. 

Wo? La Cinémathèque française, 51 rue de Bercy, 75012 Paris 

Öffnungszeiten
Mo: 12.00 – 19.00
Di: geschlossen
Mi-Fr: 12.00 – 19.00
Sa-So: 11.00 – 20.00 Uhr
2. April 2022: 10.00 – 20.00 Uhr
3. April 2022: 10.00 – 20.00 Uhr
1. Mai 2022: geschlossen
Mit Reservierung für 18-25-Jährige am 1. Donnerstag des Monats bis 21 Uhr kostenlos.

Preise
Voller Tarif: 12 €
Ermäßigt : 9,50 €
Unter 18 Jahren: 6 €
Ausstellung + Museum: 14 € 

Weitere Informationen: www.cinematheque.fr

Finde uns auch bei


Facebook Gruppe mit 13 000 Mitgliedern!