Wissenswertes

Detaillierte Infos zur zweiten Phase des “Déconfinement” in Paris/Frankreich

Frankreich startet am 2. Juni in die zweite Phase des progressiven “Déconfinement”. Die nächste Frist für eine weitere Anpassung der Maßnahmen ist auf den 22. Juni festgelegt. Nachdem sich die Corona-Fallzahlen in den letzten Wochen positiv entwickelt haben, sind erste Lockerungen im ganzen Land vorgesehen. Was das konkret für die Region Île-de-France und den Raum Paris heißt, hier im Überblick: 

Keine Region mehr in “rot”

Kein Département ist ab sofort mehr in “rot” eingestuft. Der Großteil von Frankreich geht in eine “grüne Zone” über, die Regionen Île-de-France, Französisch-Guyana und Mayotte werden in “orange” eingeordnet, weil mindestens zwei der vier Indikatoren nicht im gewünschten Messwert lagen. Die Bewohner des Landes werden nach wie vor dazu angehalten, so vorsichtig und gewissenhaft wie möglich weiterhin die Barrieregesten einzuhalten und rücksichtsvoll zu sein. Die Krankheit ist noch nicht verschwunden

Keine 100-km-Beschränkung mehr

Die 100-km-Grenze wird aufgehoben und es wird keine Entfernungsbeschränkung mehr eingeführt. Mit anderen worten: Ab dem 2. Juni kann man wieder ohne besondere Begründung ans andere Ende des Landes reisen. Es besteht jedoch keine Hoffnung, dies bereits am kommenden Pfingstwochenende zu machen. Es wird bis zum Wochenende weiterhin streng kontrolliert und mit Geldstrafen geahndet.

Versammlungen von mehr als 10 Personen weiterhin verboten

Wie bisher, bleiben Zusammentreffen auf 10 Personen beschränkt, zumindest bis zum 22. Juni. Dieser Grundsatz gilt aber theoretisch nicht für Versammlungen, die bei einem zu Hause stattfinden.

Bars und Terrassenrestaurants in der Île-de-France

Bars, Cafés und Restaurants können ab dem 2. Juni in der “grünen” Zone wieder öffnen. In den orangefarbenen Gebieten, einschließlich der Île-de-France, wird dies nur auf Terrassen erlaubt sein. “Es schien uns, dass dies zumindest für die nächsten drei Wochen die richtige Maßnahme war”, kommentierte der Premierminister.

Die Wiedereröffnung wird auch von der Einhaltung sanitärer Maßnahmen “abhängig” gemacht, darunter ein Mindestabstand von einem Meter zwischen zwei Tischen und maximal zehn Kunden pro Tisch. Das Tragen von Masken ist für Mitarbeiter und Kunden beim Betreten und Verlassen des Lokals und beim Bewegen im Lokal verpflichtend sein.

Wiedereröffnung von Parks und Gärten

Die langersehnte Wiedereröffnung von Gärten und Parks findet endlich auf im Großraum Paris statt. Erste Parks werden sogar an diesem Freitag bereits geöffnet. Das Tragen von Masken kann auf Antrag der Bürgermeister angeordnet werden.

Sporthallen und kulturelle Aktivitäten

Alle Museen, Denkmäler und Strände können am 2. Juni auf dem gesamten Territorium wieder geöffnet werden. Für Kinos wird es notwendig sein, bis zum 22. Juni zu warten, wiederum unabhängig von der Farbe des Bereichs.

Auch Sporthallen, Schwimmbäder und Freizeitparks können ab dem 2. Juni wieder öffnen, allerdings nur in der Grünzone. In Île-de-France, Mayotte und Französisch-Guayana muss bis zum 22. Juni gewartet werden. Dagegen bleiben Mannschaftssportarten und Diskotheken bis zum 22. Juni verboten und geschlossen.

Nichts Neues im Verkehrswesen

Keine große Veränderung im Transportwesen ab 2. Juni. Die Maske wird in Zügen und öffentlichen Verkehrsmitteln weiterhin obligatorisch sein, während auch die Bescheinigung für deren Verwendung in der Region Île-de-France weiterhin verpflichtend ist.


Ähnliche Artikel findet ihr hier.

Facebook Gruppe Deutsche in Paris

.