Urlaub nach Corona
Aktuelles

Tourismus in Frankreich – Wie geht’s weiter nach Corona?

Wie wird ein Sommerurlaub in Frankreich 2020 aussehen? Wie steht es um den Tourismus in Frankreich nach der Corona-Krise? Was ist erlaubt und was nicht? Über Masken, Restaurants, Strände und Hygiene-Maßnahmen und alle Updates über die bevorstehende Urlaubssituation.

Nachdem die 100-km-Begrenzung für Franzosen am 2. Juni aufgehoben wurde und sich die Fallzahlen und allgemeine Gesundheitssituation im Zuge der Pandemie positiver entwickeln als erwartet, öffnen nun auch endlich die Grenzen für den Tourismus.

Seit dem 15. Juni dürfen Touristen aus dem Schengen-Raum wieder für Urlaub nach Frankreich einreisen. Der französische Premierminister Edouard Philippe hat angekündigt, dass dies unter zwei Voraussetzungen passieren kann. Einerseits darf die Verbreitung des Virus nicht wieder zunehmen und es muss eine “Grenzvereinbarung” zwischen dem Ursprungsland der Touristen und Frankreich bestehen.

Folgende Dinge gibt es also für die Urlaubsplanung nach aktuellem Stand der Dinge zu berücksichtigen:

Was das Tragen von Masken angeht

  • Das Tragen einer Schutzmaske wird überall in Frankreich empfohlen. In den Regionen um Paris, Lyon, Villeurbanne, Strasbourg und im Bas-Rhin gilt eine Maskenpflicht.
  • Überall in den öffentlichen Verkehrsmitteln herrscht strenge Maskenpflicht, egal also ob in Metro, Bus oder Zug.
  • Prinzipiell ist das obligatorische Tragen von Masken immer durch die Worte “port du masque obligatoire” angegeben und gilt nur für Personen über 11 Jahren.
  • In Geschäften und an öffentlichen, geschlossenen Orten ist in Frankreich das Tragen der Maske verpflichtend.
  • Wo das Tragen einer Maske vorgeschrieben ist, sind sowohl chirurgische Einwegmasken als auch selbstgemachte Stoff-Masken ausreichend.

Hotels, Apartments, Airbnb’s und Campingplätze

Alle Unterkünfte sind in Frankreich wieder geöffnet und unter strengeren Reinigungsmaßnahmen wieder, bereit Touristen zu empfangen. Teilweise bleiben Angelegenheiten wie z . B. die Nutzung von Pools und anderen gemeinschaftlichen Einrichtungen den Betrieben selbst überlassen.

Gastronomie

Seit Montag, den 15.06.2020, dürfen alle Cafés und Restaurants in Frankreich (auch im Großraum Paris!) wieder Gäste empfangen.

Für die Restaurants und Cafés gilt: Es muss ein Mindestabstand von 1 Meter zwischen den Tischen eingehalten werden und es dürfen höchstens 10 Leute an einem Tisch sitzen. Für das Servicepersonal herrscht außerdem Maskenpflicht, so auch für Gäste die das Lokal durchqueren um z.B. auf die Toilette zu gehen.

Geschäfte

Alle Einkaufszentren und Geschäfte in ganz Frankreich durften wieder eröffnen, je nach Kapazitäten sind aber die Besucherströme weiterhin stark reglementiert.

In allen Geschäften herrscht Maskenpflicht und man muss sich beim Eintreten die Hände mit Desinfektionsmittel reinigen. Die Kleideranprobe ist in manchen Geschäften weiterhin nicht erlaubt. Mancherorts wird es so gehandhabt, dass man seine Einkäufe zu Hause anprobieren muss und gegebenenfalls zurückgeben kann, woraufhin die Kleidungsstücke mit Dampf “desinfiziert” werden. Auch sollte man überall darauf achten, den Mindestabstand von 1 Meter zu anderen Personen einzuhalten.

Sehenswürdigkeiten und Museen

Sehenswürdigkeiten, Monumente und Museen sind in Frankreich wieder zugänglich.

Casinos und Kinos haben in Frankreich seit dem 22. Juni wieder geöffnet, allerdings gilt die Maskenpflicht während des gesamten Besuchs.
Alle großen Events mit mehr als 5.000 Personen dürfen nicht stattfinden – Festivals und ähnliche Veranstaltungen sind also über den Sommer alle abgesagt bzw. aufgeschoben. Was Veranstaltungen in Hallen etc. angeht, muss der Mindestabstand von 1 Meter eingehalten werden können.

Weitere Artikel zum Thema Coronavirus in Frankreich findet ihr hier.

Facebook Gruppe Deutsche in Paris

.