Sightseeing in Paris TOP NEWS

Christos Verhüllung des Arc de Triomphe 2021 ist vorbei, die Demonatge läuft

Mehr als 30 Jahre nach der spektakulären Verhüllung der Brücke “Pont Neuf” durch den bulgarischen Verpackungskünstler Christo wurde ein weiteres Monument in Paris verhüllt. Dieses Mal der Triumphbogen. Seit 1962 plante Christo dieses Bauwerk im Rahmen seines Lebenswerkes „Kunst im öffentlichen Raum“ zu verhüllen.

*** Christos Traum, die Verhüllung des Arc de Triomphe, wurde Wirklichkeit ***

Es war eine wunderbare Gelegenheit, um das Pariser Denkmal hervorzuheben und gleichzeitig den im Mai 2020 verstorbenen Künstler zu ehren.

“Es wird wie ein lebendes Objekt sein, das im Wind lebendig wird und das Licht reflektiert. Die Falten werden sich bewegen, die Oberfläche des Denkmals wird sinnlich. Die Leute werden den Arc de Triomphe anfassen wollen”, erklärte der Künstler.

Das Projekt, an dem seit 2017 gearbeitet wurde, sollte ursprünglich im Frühjahr 2020 fertiggestellt werden, wurde aber aufgrund des Brandes der Kathedrale Notre Dame verschoben und später durch den Ausbruch der Covid-19-Epidemie weiter verschoben. Die Realisierung dieser Verhüllung war einer der letzten Wünsche Christos und ist ebenso eine Hommage an diesen Künstler.

*** Live-Schaltung zum Abbau der Verhüllung des Triumphbogens ***

Für die komplette Verhüllung des Triumphbogens wurden insgesamt 25.000 Quadratmeter wiederverwertbares, blau-silbernes Polypropylen-Gewebe und 3.000 Meter rotes Seil verwendet. Das Projekt wurde vollständig von Christo selbst finanziert. Der gesamte Abbau wir noch fast den ganzen Oktober dauern, obwohl die riesigen Stoffbahnen schon fast am ersten Tag des Abbaus (4. Oktober 2021) verschwunden waren – siehe 3. Bild.

Doch was geschieht mit dem Stoff nach dem Abbau?
Nach Angaben von Vladimir Yavachev, dem Neffen des Künstlers Christo, werden die gesamte Leinwand sowie die 3.000 Meter rotes Seil, mit denen Christos Werk umwickelt war, von der Organisation “Parley for the Oceans”, die gegen die Meeresverschmutzung kämpft, recycelt. “Im Moment wissen wir noch nicht, wie das Recycling genau aussehen wird”, sagte er der “Le Parisien”.

Das Ereignis kann rund um die Uhr live auf YouTube verfolgt werden.

Wie alle Projekte von Christo und Jeanne-Claude war auch der L’Arc de Triomphe kostenlos zu besichtigen. Die Aussichtsterasse des Arc de Triomphe war für jedermann zugänglich.

An den 3 Wochenenden vom 18.09- 3.10 war der Platz um den Arc de Triomphe nur für Fußgänger zugänglich. Der Autoverkehr wurde komplett eingestellt.

Kostenlose Informationen zum Kunstwerk und dem Künstler gab es täglich von Studierenden, die rund um den Platz des Arc de Triomphe für Fragen zur Verfügung standen. 

Falls Ihr da ward, schickt uns einfach Euer schönstes Foto und wir veröffentichen die Schönsten hier auf der Seite: contact@deutscheinparis.de 

Wo? Arc de Triomphe, Place Charles-de-Gaulle, 75008 Paris
Metro Linie 6 oder RER A Charles de Gaulle Etoile
Weitere Infos: christojeanneclaude.net

 

Facebook Gruppe Deutsche in Paris

.