Le Stube
Essen & Trinken

Le Stube

Berlin steht hoch im Kurs, vor allem bei jungen Trendsettern, denen es schon einmal verwehrt war, die nach Freiheit schmeckende Luft der Berliner Szene zu schnuppern. Die Imbissbuden, die in Berlin an jeder Ecke stehen und ein Stück die deutsche „Gemütlichkeit“ ausdrücken, fehlen in Paris.

Berlin steht hoch im Kurs, vor allem bei jungen Trendsettern, denen es schon einmal verwehrt war, die  nach Freiheit schmeckende Luft der Berliner Szene zu schnuppern. Die Imbissbuden, die in Berlin an jeder Ecke stehen und ein Stück die deutsche „Gemütlichkeit“ ausdrücken, fehlen in Paris. Le Stube soll das ändern.

Auf diese Weise hat nun die Currywurst, die wohl deutscheste aller Würste, ihren glorreichen Siegeszug nach Paris feiern dürfen. Gelandet ist sie letztlich mitten im Herzen von Paris, im „Le Stube“, einem Imbiss-Restaurant wenige Schritte von Louvre und Opera Garnier entfernt. Wenn das nicht fast ein triumphaler Einzug ist? Vor allem, da es im Grunde noch immer kein eigentlich deutsches Restaurant in Paris gibt!

Die Currywurst dekoriert sich hier mit typisch deutschen Spezialitäten, die auf  Kartoffel, Sauerkraut oder der frisch gebackenen Brezel basieren.

Und sein Back- Handwerk beherrscht  Gerhard Weber, der  Besitzer des Lokals. Schließlich geht  die Familie des gebürtigen  Hessen, der 1986 nach Paris gekommen ist, schon in der fünften Generation dieser Beschäftigung nach. Ob  Apfelstrudel, Linzer-, Käsesahne– oder der Klassiker , die Schwarzwälder Kirschtorte, alles ist hier zu finden. Weber, der ehemalige Inhaber des Stübli , hat sich gegönnt,  zusammen mit seiner Frau ein Jahr zu pausieren, um Zeit für das Reisen zu haben um nun mit „Le Stube“ ein neues Konzept zu beginnen. Man nimmt ihm das mit dem Reisen gut ab, mit seiner strahlenden, sportlichen Ausstrahlung und dem im Nacken zusammengebunden Zopf wirkt er wie jemand , der sein Leben genießen kann. Obgleich er betont, dass er nicht viel Zeit  für Fragen habe,  da sein Stollenteig warte.

Hier in der Rue Richelieu hat er  dann ab April 2010 aus einem etwas heruntergekommen italienischen Lokal sein deutsches Refugium gemacht, was er am ehesten als “Snacking -Gourmet“ bezeichnen würde: Neben der Ladentheke mit Auslage verschiedenster Spezialitäten „á emporter“ kann man sich hier auch an einem der fünf Tische niederlassen und es sich bei einem deutschen Bier oder einer Bionade schmecken lassen.  Das Pappgeschirr , das teilweise verwendet wird ist übrigens kompostierbar, was Weber besonders hervorhebt. Vor allem junge Franzosen haben den Laden für sich entdeckt, aber auch viele Deutsche , die hier in Paris wohnen  und  sich wieder einmal den Geschmack von „Heimat“  auf der Zunge zergehen lassen wollen. Vor allem jetzt zur näherrückenden Vorweihnachtszeit.

www.lestube.fr

Le Stube Richelieu
Geöffnet: Dienstag bis Samstag 11.30-22.30 Uhr
31, rue de Richelieu, 75001 Paris
Metro: Palais Royal / Pyramides
Tel: 01 42 60 09 85

Le Kiosque du Stube
Geöffnet: Montag bis Donnerstag 11 – 18.00 Uhr, Freitag 11 – 16.00 Uhr, Samstag 10.30 bis 15.00 Uhr
Centre Culturel Allemand – Goethe Institut
17, avenue Iéna 75016 PARIS
Metro: Léna

Die Verfasserin des Artikels  ist Deutsche und lebt seit 17 Jahren in Paris. Als Reisebuchautorin zu Paris gibt sie unter anderem auch auf Anfrage individuelle Führungen durch bestimmte Stadtteile: www.paris-infoweb.de


Weitere kulinarische Tipps für Paris findet ihr hier

Facebook Gruppe Deutsche in Paris

.