Allgemein Kultur Leben in Paris

Paris und Frankreich Blog von Dr. Wolf Jöckel

Das bin ich, Dr. Wolf Jöckel, am Arsenal-Hafen in Paris – im Hintergrund unverkennbar die Juli-Säule auf dem Bastille-Platz. Seit 2009 lebe ich mit meiner Frau (mehr oder weniger) in Paris. Zunächst war das nur für ein Jahr geplant, inzwischen sind schon 14 Jahre daraus geworden…

Seit 2016 betreibe ich einen Liebhaber-Blog mit dem Schwerpunkt Paris.

Es ist keiner der üblichen Paris-Blogs mit kurzen Texten, einigen Bildern und viel Reklame. Es gibt monatlich 1-3 meist etwas ausführlichere Beiträge, in denen versucht wird, interessante Orte oder Personen etwas näher zu beschreiben und zu erläutern. Als Historiker liefere ich dazu gerne Hintergrundinformationen, die man in Reiseführern eher nicht findet-  wie beispielsweise zu dem Elefanten auf dem Bastille-Platz, an den heute (nur noch) kleine in den Bodenbelag eingelassene Platten erinnern.

Auch eher „am Rande“ liegende, aber spannende Orte, wie etwa der Friedhof Picpus im 12. Arrondissement oder der Garten der tropischen Landwirtschaft im Bois de Vincennes,  haben es mir angetan und lohnen einen Besuch.

Zum Angebot des Blogs gehören auch Beiträge zur Kunst, etwa zu aktuellen Ausstellungen wie der Jubiläumsausstellung im musée Picasso oder Beiträge zur Pariser Street-Art-Szene.  Auch manche markanten Stadtviertel wie das multikulturelle Belleville, das afrikanisch geprägte Goutte d’Or oder das kleinstädtische Butte aux Cailles werden gewürdigt und zum Besuch empfohlen.

Ein besonderer Schwerpunkt des Blogs sind deutsch-französische Geschichten: Da kann es um Heinrich Heine und seinen Schriftstellerkollegen Ludwig Börne gehen, die im 19. Jahrhundert in Paris Zuflucht gesucht haben und dort auch bestattet sind;  um die mures à pêches von Montreuil, die als Vorbild für die Pfirsichmauern von Sanssouci dienten; um ein deutsch-französisches Märchenschloss auf den Champs-Elysées;  um die „teutonischen“ Krokodile, die vom Frankfurter Zoo für die Pariser Kolonialausstellung von 1931 geliefert wurden; um das Hotel Lutetia, in dem Flüchtlinge aus dem Dritten Reich versucht haben, eine gemeinsame Front gegen den Faschismus zu errichten… und… und … und…

Der Blog wurde in die Literaturliste des Deutsch-Französischen Instituts Ludwigsburg aufgenommen: Eine besondere Anerkennung, die mich natürlich sehr freut.

Wer also Lust und etwas Zeit und Muße hat: Gerne mal reingucken/bonne lecture…  Es sind bisher 184 Beiträge zusammengekommen, da ist bestimmt für jede und jeden etwas dabei…

Finde uns auch bei

Facebook, unsere Gruppe hat über 14 800 Mitglieder!

oder bei Instagram